"In den Köpfen der Kinder wächst unsere Zukunft. Es ist richtig, hier engagiert und mutig zu investieren!" Maria Kauczok, Lehrerin an der Grundschule Heuchelhof, Würzburg

Lernen – verstehen – handeln

Schüler besuchen die Ausstellung "Trinkwasser für Unterfranken"Ohne Wasser kein Leben – und ohne lebenslanges Lernen keine Zukunft! Doch dabei geht es keineswegs darum, immer mehr und immer neue Einzelinformationen anzuhäufen. Es geht vielmehr darum zu verstehen, dass alle Dinge und alle Prozesse miteinander verknüpft sind und zu lernen, wie wir diese Wechselwirkungen in unserem Tun und unseren Entscheidungen berücksichtigen und wie wir sie beeinflussen können.

Wie wir heute leben, wirkt sich auf die Lebensbedingungen in anderen Teilen der Welt und auch auf die Lebensbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten kommender Generationen aus. Treiben wir heute Raubbau an den Ressourcen der Erde , werden sich unsere Kinder und Enkel mit Problemen wie Umweltverschmutzung und Klimawandel auseinandersetzen müssen. Wollen wir den kommenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, müssen wir lernen, nachhaltig zu denken und zu handeln.

Was ist nachhaltige Entwicklung?

Nachhaltige Entwicklung bedeutet, dass künftige Generationen dieselben Chancen auf ein erfülltes Leben haben wie wir. Gleichzeitig müssen die Chancen für alle Menschen auf der Erde fairer verteilt werden. Nachhaltige Entwicklung verbindet wirtschaftlichen Fortschritt mit sozialer Gerechtigkeit und dem Schutz der natürlichen Umwelt.

Die Grundlage: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt uns das notwendige Wissen für nachhaltiges Denken und Handeln. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2005 bis 2014 zur „Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen. Ziel ist es, die Prinzipien einer solchen Bildung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern.

Kinder und Jugendliche sind dabei die wichtigste Zielgruppe; sie sind die Hoffnungsträger für die Zukunft unserer Erde. Deshalb müssen wir vor allem ihnen nahebringen, was nachhaltige Entwicklung bedeutet. Wasser, unser wichtigstes Lebensmittel und ein wichtiger Lebensraum, ist ein gutes Thema, um damit anzufangen.


Wasserschule Unterfranken

Die Wasserschule Unterfranken ist ein auf den Lehrplan abgestimmtes Unterrichtskonzept für eine Projektwoche zum Thema Wasser - konzipiert für die dritte und vierte Jahrgangsstufe der Grund- und Förderschulen. [mehr]


Wasserschulen in Bayern

Das Konzept der Wasserschule sowie die zugehörigen Lehrerhandreichungen wurden auf alle bayerischen Regierungsbezirke übertragen. [mehr]


Handreichung "Erlebnis Wasser" für Jugendgruppen

Neben unseren Projekten der Wasserschule Unterfranken für Schulen und den Angeboten für Kindergärten freuen wir uns jetzt sehr, in den Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereine einen neuen Partner für dieses wichtige Anliegen gefunden zu haben. [mehr]


Virtuelles Wasser

Der Wasserverbrauch in Deutschland geht seit Jahrzehnten zurück und liegt heute bei etwa 122 Litern pro Person und Tag. Doch dieser direkte Wasserverbrauch ist nicht die ganze Wahrheit. [mehr]