Virtuelles Wasser – verstecktes Wasser auf Reisen

Weltweit wächst die Zahl der Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Gemessen daran sind die Probleme, die wir in Unterfranken mit dem Grundwasser haben, relativ klein.

Aber die Situation in unserer eigenen – im Weltmaßstab betrachtet – wasserreichen Heimat darf uns nicht dazu verführen, den Wassermangel für ein Problem der anderen zu halten. Denn die globalisierte Wirtschaft macht uns indirekt auch zu Wasserverbrauchern in fernen Ländern. Und zwar durch das "virtuelle Wasser". Darunter versteht man Wasser, das zur Herstellung von Produkten benötigt oder durch Verschmutzung unbrauchbar gemacht wird, also die Wassersituation im Erzeugerland belastet und im Land des Konsumenten dafür eingespart wird.

 


Globale Zusammenhänge

Der Wasserverbrauch in Deutschland geht sukzessive zurück und liegt heute bei rund 124 Litern pro Person und Tag. Doch dieser direkte Wasserverbrauch ist nicht die ganze Wahrheit. [mehr]


Was jeder tun kann – Beispielhafte Handlungsalternativen

Wir müssen uns informieren und unser eigenes Handeln auf den Prüfstand stellen. Zum Beispiel beim Einkauf darauf achten, dass die von der Natur gegebenen Ressourcen bei der Erzeugung von Waren berücksichtigt werden. [mehr]


Weitere Infomaterialien

Broschüre „Virtuelles Wasser – verstecktes Wasser auf Reisen“

Die vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit herausgegebene Broschüre „Virtuelles Wasser – verstecktes Wasser auf Reisen“ informiert über die vernetzten Zusammenhänge in unserer globalisierten Welt. 

Die Broschüre richtet sich vorrangig an in der Umweltbildung tätige Lehrkräfte und Multiplikatoren. Ein beigelegtes Wimmelposter zeigt in beispielhaften Szenarien, wie viel Wasser versteckt in verschiedenen Produkten enthalten ist - von der Herstellung über den Transport bis zu ihrer Nutzung – und es verdeutlicht, welche Wege dieses virtuelle Wasser quer über den Globus zurücklegt. Außerdem finden Sie in der Broschüre Informationen darüber, welche konkreten Möglichkeiten Sie als Verbraucher haben, zu einer nachhaltigen Wassernutzung beizutragen. 

Bestellt werden kann die Broschüre über den Bestellservice des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG). Wählen Sie hierzu links das Thema "Wasser", rechts die Broschüre (Artikelnummer "stmug_wasser_00002").